Weltbienentag

Die UNO hat im vergangenen Dezember auf Initiative von Slowenien den 20. Mai zum Weltbienentag ausgerufen. Über Aktivitäten an diesem Tag soll das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Bienen und anderen Bestäubern gefördert werden. Ziel ist aber auch, Gefahren für diese Bestäuber-Insekten und Massnahmen dagegen aufzuzeigen. Unter diesem Link findet Ihr ein ein Interview mit dem Zentralpräsidenten von BienenSchweiz (ehemals VDRB), Mathias Götti Limacher, zum Thema. Bemerkenswert im Interview ist  die Aussage von Mathias Götti: „Wir haben nicht zu wenig Bienenvölker, sondern vor allem zu wenig Nahrung für die Bienen.“ Diese Aussage zeigt, worum es letztlich geht, nämlich um die Biodiversität, die je länger desto mehr reduziert wird. Bienen dagegen haben wir mehr als genug.