Vorstellung Verein

Veröffentlicht am von

Wer sind wir?

Der Verein der Zürcher Bienenfreunde (VZB) ist ein Verein mit langer Tradition, wurde er doch schon im Jahre 1881 gegründet! An der Gründungsversammlung traten damals 43 Imker dem Verein bei (Vereinsgeschichte). Heute zählt der Verein mehr als 200 Mitglieder, bunt gemischt bezüglich Beruf, Alter und Geschlecht. Was uns verbindet, ist das gemeinsame Interesse an den Bienen und einer artgerechten Bienenhaltung. Das Vereinsgebiet umfasst die Bezirke Zürich und Dietikon.

 

Der Verein der Zürcher Bienenfreude ist eine Sektion des Kantonalverbandes der Zürcher Imkervereine. Die Kantonalverbände sind wiederum im Imkerverband der deutschen und rätoromanischen Schweiz» BienenSchweiz (ehemals VDRB) zusammen geschlossen.  Die Statuten geben Auskunft zur Organisation des Vereins.

Vereinsaktivitäten

Im Rahmen des Vereinslebens finden verschiedene Aktivitäten statt, um die  Bienenhaltung und Bienenzucht zu fördern und um die Imkerinnen und Imker laufend weiterzubilden:

 

Beraterabende

In der Regel wird an den einmal pro Monat stattfindenden Beraterabenden ein Referat zu einem ausgewählten Thema gehalten. Dabei werden oft aktuelle Probleme der Imkerei oder neue Ansätze angesprochen. Diese monatlichen Treffs dienen aber auch dem Informationsaustausch und dem gegenseitigen Kontakt unter den Mitgliedern. Hier erfährt man lokale Neuigkeiten, was die Bienenhaltung betrifft und lernt andere Imker kennen. Das Programm Breraterabende gibt Auskunft über die behandelten Themen und Referenten.

 

Herbstversammlung

Diese Versammlung findet am Ende der Imkersaison im Herbst statt und hebt sich von den normalen Beraterabend dadurch ab, dass ein längeres Referat von zumeist externen Referenten gehalten wird.

 

Vorstandsitzungen, Generalversammlung

Die üblichen Versammlungen dienen der Erledigung der im Alltag anfallenden Aufgaben. Bei der Generalversammlung werden richtungsweisende Beschlüsse gefasst, daneben dient diese Versammlung aber auch dem geselligen Zusammensein.

 

Standbesuche

Die einmal jährlich stattfindenden Besuche bieten die Möglichkeit, ImkerkollegInnen und ihre Arbeitsweise kennenzulernen. Jedes Jahr wird ein Gebiet im Vereinsbereich ausgewählt, in dem die dort ansässigen Imker besucht werden. Ein geselliger Abschluss bietet die Möglichkeit, über das Gesehene zu diskutieren und sich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen.

 

Honigverkauf

Alljährlich wird im Herbst am Witiker Dorfmarkt der Honig vom Lehrbienenstand und von der Zuchtstation im Krauchtal verkauft. Es handelt sich um pro-specie-rara-Honig, da er mit den dunklen Bienen erzeugt wurde.

Aus- und Weiterbildung

Der Verein organisiert für Interessierte regelmässig Grund- und Schnupperkurse sowie weiterführende Ausbildungen wie Zuchtkurse. Nach Möglichkeit wird jährlich ein jeweils 2 Jahre dauernder Grundkurs für Interessierte angeboten.

 

Lehrbienenstand

Der Verein der Zürcher Bienenfreunde betreibt  an idyllischer Lage in Witikon einen Lehrbienestand mit Unterrichtsraum, Schleuderraum und angrenzenden Lagerräumen. Im Lehrbienenstand werden Kurse, aber auch Führungen für interessierte Kreise, durchgeführt.

 

Schweizerische Bienenzeitung

Für aktive Imker und Mitglieder des Vereins ist es lohnenswert, die monatlich erscheinende „Schweizerische Bienenzeitung“ zu abonnieren. Das Abonnement der Zeitschrift, welche vom Imkerverband der deutschen und rätoromanischen Schweiz»  (BienenSchweiz, ehemals VDRB) herausgegeben wird, beinhaltet gleichzeitig eine subsidiäre Haftpflichtversicherung für Imker. Mehr zu dieser Haftpflichtvesicherung finden Sie hier. Die Zeitschrift kann hier abonniert werden.

 

In der Bienenzeitung kommen viele Aspekte in Zusammenhang mit der Bienenhaltung zur Sprache, seien es aktuelle Probleme aus der Praxis, aber auch wissenschaftliche Hintergrundberichte. Die Zeitung enthält zudem viele Inserate von Lieferanten, aber auch von Imkern, welche z.B. gebrauchtes Material günstig anbieten.

Dienstleistungen für die Mitglieder

 

Neben der angebotenten Aus- und Weiterbildung werden Imkerinnen und Imker im Alltag unterstützt:

 

 

  • Die Bienenzuchtberaterin berät die Vereinsmitglieder bei allgemeinen Fragen und Problemen mit der Bienenhaltung.
  • Der Zuchtberater  steht bei Fragen bezüglich Zucht und Auswahl geeigneter Bienenköniginnen zur Verfügung. Er leitet zudem die Zuchtgruppe, welche für den Betrieb der Belegstation zuständig ist.
  • Die Betriebsprüferin ist zuständig für Fragen rund um die Qualität des Honigs und führt auch Qualitätskontrollen durch.

 

Daneben gibt es die Bieneninspektoren, welche im Auftrag des kantonalen Veterinäramtes Inspektionen bei den Imkern durchführen und auf die Einhaltung der relevanten Gesetzgebung achten.  Die Inspektoren sind Amtspersonen und sind in dieser Funktion auch zuständig bei Krankheiten und abnormalem Verhalten von Bienenvölkern.

 

Wie können Sie uns unterstützen?

Sie können uns mit einer Spende auf das folgende Postkonto unterstützen:

Verein Zürcher Bienenfreunde: Postkonto 80-5072 8; IBAN CH10 0900 0000 8000 5072 8.

 

Oder Sie können eine Patenschaft für ein Volk in unserem Lehrbienenstand übernehmen. Sie bezahlen 150.- pro Jahr bei Abschluss einer Patenschaft von mehreren Jahren und erhalten –  neben einer Bescheinigung der Patenschaft – 4 Glas Honig à 500 g pro Jahr. Sollten Sie intereressiert sein, können Sie auch an einem Schnupperkurs teilnehmen. Bei Interesse melden Sie sich per Mail bei unserem Präsidenten.

 

Wir verwenden Spenden und Patenschaften für die Aus- und Weiterbildung unserer Imkerinnen und Imker, sowie für den Erhalt der dunklen Biene.